Experimente

 

 

Highspeed und Ei

Über die Highspeed-Fotografie kam ich zum Ei  ;-). Nachdem ich so einige Eier "zerschossen" habe, ging ich zu Makro-Fotos über.

 

Feuer und Flamme

Feuer und Flamme... Makrofotos von sich entzündenden Streichhölzern sind sehr beliebt und viel im "Netz" zu finden. Es bedarf schon etwas Übung um gute Ergebnisse zu erzielen. Wichtig ist eine möglichst kurze Belichtungs-Zeit zu erreichen. Viel Licht ist also nötig. Von Stativ aus manuell vor-fokussiert mit Fernauslöser  gelangen mir die Besten Ergebnisse.

 

Tipp: Die Streichhölzer  leicht schräg mit einer Klemme auf den Tisch stellen und den Streichholz  unten anzünden! Die Flamme "frisst" sich langsam nach oben und entzündet den Kopf, dann heißt es schnell reagieren! Am besten stellt ihr die Kamera auf  Serienbild-Funktion . Leider verzieht sich das Holz beim Verbrennen recht oft. Dises macht ein ständiges  Nach-Fokussieren nötig . Mit etwas Übung bekommt man es aber gut hin.

 

Glühbirne

Die gute "Alte" Glühbirne. Leider ist die Zeit vorbei und von Energie-Sparlampen kann ich nur abraten (Quecksilber).  In der "alten" Zeit versuchte ich mich an der Highspeed-Fotografie. Aus einem 50cm langen Rohr (5mm Durchmesser), etwas Restholz und meinen Werkstattkompressor baute ich mir ein Schussgerät. Damit konnte ich mit Lagerkugeln das "Licht ausmachen".

 

Nach der "Birne" brachte ich eine Kontaktplatte am Gestell an, die durch die Kugel ausgelöst wiederum den externen Blitz auslöst. Die Kamera stellte ich im Abgedunkelten Raum aus ca. 5sec. Belichtungszeit.  Das Aufräumen hinterher macht mehr Arbeit.

 

Wasser

Bei meinen  Wasser-Experimenten fing ich mit den Typischen Tropfen-Bildern an.  Später experimentierte ich mit einen kleinen "Aquarium" und den Gemisch von Wasser und Öl. Durch die Trennschicht lassen sich interessante Effekte erzielen. Mit Hilfe von  verschieden Farbigen Flüssigkeiten lassen sich die Effekte noch variieren. Ich nutzte dazu verschiedenfarbigen Sirup. Auch Blüten, Federn oder Blätter sinken durch das Öl und bleiben auf der Wasserschicht liegen. Dadurch ergeben sich interessante Kompositionen.

 

Ich nutze bei dieser Art Fotos immer ein Stativ mit Fernauslöser um eine Verwacklung

auszuschließen.

 

Puppen

Im Wald warten nicht nur die Räuber. Bei einer Foto-Tour im Wald "stolperte" ich über einen alten Puppen-Kopf. Ich fand dieses Motiv so reizvoll, das ich über E-Bay mir ein Satz Puppen-Köpfe bezog.

 

Ich experimentierte mit Licht und Wasser.

 

Da einige Köpfe "offene Augen" hatten, bot sich die "Befüllung" mit Wasser an.

 

Gruß, Thomas